Home
Geesthachter HofDie freundliche Einkausfspassage
HomeLädenEtagenplanLageplanVermietungAllgemeinesImpressum

Verwaltung

Mit der Verwaltung des Geesthachter Hofs ist die Eisenbeiß & Schetler Verwaltungsgesellschaft mbH beauftragt.

Adresse:

      Rosenblöcken 4
      21502 Geesthacht
      Tel.: 04152 / 81615
      Fax.: 04152 / 81614

      Internet: www.eisenbeiss-schetler.de

Historisches

Hotel Geesthachter Hof
Hotel Geesthachter Hof.
Quelle: Stadtarchiv Schwarzenbek (mit freundlicher Genehmigung von Herrn Dr. Boehart)
2.l Geesthachter Hof
Der zweite Geesthachter Hof.
Quelle: Archiv des Geschichtsvereins Geesthacht (mit freundlicher Genehmigung von Herrn Knust)

Der Name Geesthachter Hof hat historische Wurzeln. Schon 100 Jahre vor dem Bau der Einkaufspassage in der Bergedorfer Strasse bezeichnete dieser Name einen beliebten Treffpunkt in Geesthacht.

Der erste Geesthachter Hof, das Hotel Geesthachter Hof befand sich dort, wo heute das Rathaus steht. Das Gebäude wurde 1890 nach dem verheerenden Brand von 1887 erbaut. Er gehörte zu den nobeln Ausflugslokalen der damaligen Gemeinde. In den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts bezog die Stadtverwaltung Räume in dem Haus. Später kaufte die Stadt das Gebäude. Es hieß nachher Stadt- bzw. Rathaus. Anfang der siebziger Jahre würde es abgerissen, um Platz für den Rathausneubau zu machen. Nach 1911 zeigte man Filme im Saalanbau (nach hinten). So entwickelte sich der erste Geesthachter Kinobetrieb (Kino Hoffmann), der bis 1968 bestand.

Der zweite "Geesthachter Hof" lag an der Sielstraße. Er hieß ursprünglich "Petersen's Hotel" (1905-1910) und wurde später, nachdem der erste Geesthachter Hof zum Stadt oder Rathaus wurde, in "Geesthachter Hof" umbenannt. Am 15.12.1966 ging der Saal des Traditionslokals in Flammen auf. Im Zuge der Aufräumarbeiten wurde der beim Brand beschädigte Turm abgerissen. Dieser Turm wurde wohl um 1915 gebaut.

HomeLädenEtagenplanLageplanVermietungAllgemeinesImpressum